Virtuelle COM-Port Treiber für Ross-Tech USB Interfaces

Die USB Treiber, welche mit VCDS mitgeliefert werden, unterstützen keine COM-Port Emulation. Somit kann mit diesen Interfaces keine Software genutzt werden, welche über den COM-Port kommuniziert.

Um die Verwendung von Drittanbieter-Anwendungen, die nur über eine serielle Schnittstelle kommunizieren können, zu erleichtern, stellen wir hier einen Treiber zur Verfügung, welcher die serielle COM-Schnittstelle emuliert und die Nutzung anderer Diagnosesoftware mit unserer Hardware ermöglicht.

Bevor Sie diesen Treiber nutzen, beachten Sie bitte folgendes:

  • Dieser Treiber ist experimentell.
  • Wir bieten keinerlei technische Unterstützung für diesen Treiber. Er sollte nur verwendet werden, wenn man die erforderliche Kompetenz zur Treiberinstallation und möglicher Fehlersuche besitzt.
  • Wir bieten keinerlei technische Unterstützung für Fremdsoftware, nicht einmal eine Garantie das diese Software überhaupt mit diesem Treiber funktioniert.

Installationshinweise:

    • Dieser Treiber ist kompatibel mit Windows 2000 oder neuer, inklusive 64bit Versionen. Windows 98 wird nicht unterstützt.

 

    • Entpacken Sie die .zip Datei in einen neuen Ordner.

 

    • Schliessen Sie das Interface an den Rechner an, danach suchen Sie es im Gerätemanager, machen einen Rechtsklick auf den Eintrag und aktualisieren den Treiber.

 

    • Im darauf erscheinenden Assistenten führen Sie eine manuelle Treiberinstallation durch, unter Angabe des entpackten Ordners als Installationsquelle.

 

    • Unter Umständen wird der COM-Port auf manchen Systemen nicht automatisch installiert. In diesem Fall bitte den Eintrag des Interfaces „mit VCP“ im Gerätemanager öffnen, dort auf Eigenschaften und dann Erweitert klicken und sicher stellen das VCP geladen wird. Falls nicht, einfach den Haken bei VCP setzen und danach einmal das Interface vom PC trennen und wieder verbinden.

 

    • Wenn der virtuelle COM-Port installiert ist, kann es sein das die Nummer des COM-Ports geändert werden muss. Dazu wieder den Gerätemanager öffnen, den USB-Serial Port auswählen und in den erweiterten Optionen die Nummer des COM-Ports ändern. Bitte ebenfalls beachten: Die Nummer des COM-Ports kann sich ändern wenn das Interface in einem anderen USB Port verwendet wird. Um dies zu vermeiden, am besten immer den gleichen USB Port verwenden.

 

    • VCDS sollte mit installiertem Treiber weiterhin funktionieren und muss in den Einstellungen nicht auf COM umgestellt werden. Verwenden Sie in VCDS einfach die „normale“ USB Einstellung.

 

  • Vor der Nutzung mit Fremdsoftware muss zuerst in VCDS unter Einstellungen -> Anschluss- und Protokolleinstellungen der Intellig. Boot-Modus deaktiviert werden. Danach einmal den Test-Knopf drücken, die Meldung bestätigen und auf Speichern klicken. Wenn VCDS danach wieder verwendet werden soll, muss diese Prozedur rückgängig gemacht werden.